30 °C Pflegeleicht

?Pflegeleichte? Artikel. Wäschemenge reduzieren (Trommel bis höchstens zur Hälfte füllen). Entsprechendes Waschprogramm einstellen. Wegen Knittergefahr nicht oder nur kurz schleudern, Schleuderzahl: max. (!) 1000 Umdrehungen

Naturtextilien sind nicht künstlich ausgerüstet, daher bitten wir darum, sie auch wie ein Stück Natur zu behandeln und die wenigen Kriterien zu beachten, welche sie erfordern:
Pflegen Sie jedes Material nach seinen Materialeigenschaften + dem eingenähten Pflegeetikett am Textil.

Baumwollpflege kurz und gut:
  1. Schleudern bei unter 1000 Umdrehungen
  2. auf links ziehen und im Waschbeutel waschen
  3. Biowaschmittel (möglichst ohne Bleichmittel) verwenden, ideal ist unser Seifenkrautwaschmittel 
  4. noch feucht in Form ziehen
  5. Pflegeetikett beachten, Trocknernutzung nur wenn erlaubt
Da Naturtexilien nicht ausgerüstet sind, laufen sie idR 5-7% ein. Meist sind sie daher ein klein wenig größer geschnitten, bitte beachten Sie dies bei der Größenwahl.
 
feucht in Form ziehen
 
Ein bei der Wäsche leicht eingelaufenes Naturtextil läßt sich aber idR vorsichtig noch feucht in Form ziehen und somit augenscheinlich auch wieder "vergrößern". Auch bügeln kann diesbezüglich helfen (Pflegeetikett beachten).
So berichten viele Mütter, dass sie den Eindruck haben, unsere Strumpfwaren könnten mitwachsen. Während sie die noch etwas groß ausfallenden Socken einfach nur waschen und auf der Leine trocknen lassen, so ziehen sie nach dem nächsten Wachstumsschub Ihres Babys/Kleinkindes vorsichtig an den Socken/Strumpfhosen bzw. an deren Schäften, um sie ein wenig in die Länge zu ziehen - so scheinen sie zu wachsen.
 
Trocknernutzung
 
Die Pflegeetiketten der meisten Naturtexilien untersagen die Trocknernutzung. Viele Kunden haben uns dennoch die Rückmeldung zu einzelnen Baumwoll-Produkten gegeben, dass sie die Trocknernutzung (Schongang) gut überstanden hätten. Da wir selbst aus umweltpolitischen Aspekten keinen Trockner haben, können wir leider nicht mit eigenen Erfahrungen herhalten.
Doch beachten Sie bei der Trocknernutzung neben dem erhöhten Energieverbrauch bitte 2 Details: Das Fusselsieb füllt sich nicht allein aufgrund auf den Textilien aufliegenden Fusseln. Nein, im Trockner findet ein gewisser Abrieb statt, so dass die Textilien im Laufe der Zeit immer dünner werden können. Gerade für alles, was gut saugen oder wärmen soll, kann dies also langfristig unsinnig sein. Denn je weniger Material vorhanden ist, desto weniger saugfähig ist dieses Teil bzw. desto weniger Wärme kann es spenden.
Auch laufen die Textilien im Trockner idR ein wenig ein, so dass die Nutzung ggf. nicht mehr ganz so lange möglich ist, wie es ohne Trocknernutzung der Fall gewesen wäre.
Wer hingegen einfach nur den kuscheligen Griff der im Trockner getrockneten Textilien mag, der kann diese vielleicht nur kurz darin antrocknen und sodann an der Luft austrocknen lassen?
In jedem Fall gilt die Trocknernutzung auf eigene Gefahr, falls sie nicht ausdrücklich auf dem Pflegeetikett erlaubt wird.
 
die Wahl des richtigen Waschmittels
 
Es kann durchaus entscheidend sein, welches Waschmittel sie nutzen! Um die Farben zu schonen und die Oberfläche Ihres hochwertigen Baumwollnaturtextilis zu schonen empfehlen wir Ihnen, ein hochwertiges Wachmittel aus dem Bioladen zu verwenden wie unser Seifenkrautwaschmittel. Geben Sie nur dann Bleichmittel hinzu, wenn dies nötig ist und auf dem Pflegeetikett nicht ausdrücklich untersagt wird. Verzichten Sie auf eine Überdosierung - sie möchten doch sicher Waschmittelrückstände in Ihren Babytextilien vermeiden.
Naturtextilien können unter manchem chemischen Zusatz in konventionellen Waschmitteln leiden.
Weichspüler
Es kann gar nicht oft genug betont werden: Weichspüler gehört nicht in die Baby-Textilwäsche. Weichspüler kann Allergien auslösen und in Verbindung mit Urin (Wäsche von waschbaren Windeln und deren Überhosen) sogar Fäulins bilden (Schimmelpilzbildung!).
 
weiche Textilien trotz Leinentrocknung
 
Sie möchten, dass die gewaschenen Textilien weich sind, obwohl sie auf der Leine trocknen?
Handelt es sich um einen Plüschartikel oder einen anderen Artikel, welcher bei der Produktion angerauht wird, so empfehlen wir Ihnen, diesen Artikel (z.B. Schlafsack, Fleeceartikel...) nach dem Trocknen vorsichtig mit einer Naturhaarbürste wie unserer Olivenholzbürste zu bürsten, so kommt der Flor wieder hoch und der Griff wird wieder kuschelig und weicher.
Alternativ hilft es, die Textilien während des Trockenvorgangs zu bewegen. Aus diesem Grund sind auf der Wäschespinne getrocknete Textilien idR deutlich weicher als im Haus auf der Leine getrocknete.
 
Schleuderzahl
 
Bitte reduzieren Sie die Schleuderzahl für die Waschmaschine auf unter 1000 Umdrehungen, damit die Oberfläche Ihres Naturtextils nicht angegriffen wird. Wir empfehlen zudem, alle Naturtextilien auf links in einem Waschbeutel oder Kopfkissenbezug zu waschen.
 
sehr gute Wahl
 
Sie haben sich mit dem Kauf unserer Naturtextilien im Sinne Ihres Babys sowie der Umwelt für eine Naturmaterialien entschieden. Die Haut ist immerhin das größe Organ des Menschens und Babys Haut ist deutlich durchlässiger als die Haut eines Erwachsenen. Bitte beachten Sie generell zusätzlich zu den Hinweisen auf dieser Seite auch die Pflegehinweise, welch der Hersteller direkt am Produkt angebracht hat bzw. dem Produkt beigelegt hat.
 
allgemeine Tipps 
 
Für alle Textilien ist es von Vorteil, sie bei den ersten Wäschen mit ähnlichen Farben zu waschen sowie sie nach der Wäsche, also noch in feuchtem Zustand vorsichtig in Form zu ziehen, um die Sollmaße wieder zu erreichen. Auf einigen Waschanleitungen unserer Textilien ist dies sogar extra am eigenähten Etikett gesondert vermerkt. Wir empfehlen dies generell auch für alle anderen Naturtextilien.
Ebenso empfehlen wir generell, die Txtilien auf links im Wäschesack zu waschen sowie sie ggf. nur von links zu bügeln (Ausnahme: Wickelauflagen).
 
erste Wäsche
 
Es empfiehlt sich, die Baumwollartikel zuerst mit kaltem Wasser (nicht 30° sondern kalt!) zu waschen, bei allen weiteren Wäschen können Sie sie ja nach Pflegeetikett auch heißer waschen. Der Sinn liegt darin, den Schrumpfwert zu minimieren. So empfehlen wir dies vor allem für Tragetücher, wenn Sie die Befürchtung haben könnten, dass die Länge knapp sein könnte.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 1 von 1